Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Webtools

08.03.2011

Vorbemerkung: Der Internet Explorer 6 scheint unsterblich. Das liegt sicher daran, dass aus nachvollziehbaren Gründen noch eine Menge Rechner mit Windows XP arbeiten, der IE6 dort zuhause ist und es für viele Anwender keinen klar erkennbaren Grund gibt, warum man das ändern sollte. Es funktioniert ja auch (meistens) alles ganz ordentlich. Ich kann das zu 100% verstehen und mache auch bestimmt niemandem einen Vorwurf. Das hier ist nur ein Aufruf zur Aktualisierung.

Warum das Ganze?

Oft und ungern habe ich mich schon über die Extrawürste geärgert, die man für alte (und manchmal neue…) Internet-Explorer braten muss. Angeregt durch die beim IE6Countdown stets aktuellen Vergleichszahlen habe ich den überdurchschnittlich hohen Anteil von fast 10 Prozent(!) Besucher meiner eigenen Website (Stand: Januar / Februar 2011), die nach wie vor mit IE6 oder älter vorbeikommen, zum Anlass für eine aktivere Rolle bei der „Bekämpfung“ des IE6 genommen. Es wird das Web nicht wesentlich besser machen. Und vielleicht sogar den einen oder anderen Besucher meines Blogs oder der Website verstimmen (was mir schon jetzt Leid tut). Aber wenn ich auch nur ein paar Besucher auf die Dringlichkeit aufmerksam machen kann, sich einen modernen, schnelleren und vor allem sichereren Browser zuzulegen, dann ist es das potentiell wert. Aus diesem Grund erscheint nun beim Besuch mit einem IE6 oder älter der folgende Hinweis, der auf diesen erklärenden Beitrag verweist (ja richtig: nur dazu dient dieser Blogbeitrag).

IE6 Hinweis

Was tun?

Aktueller Internet-Explorer: Ich kann und will ganz bestimmt niemanden zwingen, sich vom Internet Explorer zu trennen. Nicht jeder möchte sich an ein grundlegend neues Stück Software gewöhnen, nur um damit „auf das Internet zu schauen“. Wer diesen Beitrag also über den oben dargestellten Hinweis erreicht hat, sollte sich zumindest bei Microsoft mit der aktuellen Fassung des Internet-Explorers versorgen.

Alternativen: Wer gern mal was Neues ausprobiert, findet mit Google Chrome einen i. d. R. deutlich schnelleren Browser… oder z. B. mit Firefox eine vielseitige Alternative. Oder eben Opera, Sea Monkey, Safari… oder alles auf einmal. Der persönliche Lieblingsbrowser muss jedenfalls nicht zwingend der Internet-Explorer sein. Und wenn er es doch ist, dann bitte in einer möglichst aktuellen Fassung. Zur eigenen Sicherheit – und für ein besseres Web 😉

Und dann: dranbleiben! Mit einer einmaligen Aktualisierung ist es aber nicht getan. Der IE6 wird so zwar irgendwann vielleicht verschwinden, aber der IE7 ist der IE6 von morgen (oder besser: schon heute Abend) und auch Version 9 ist irgendwann mal alt. Genauso wie Firefox Version y und alles andere, was heute aktuell ist. Irgendwelche Sicherheitslücken haben alle – die einen mehr, die anderen weniger. Sich das bewusst zu machen und regelmäßig selbst oder per automatischer Updatefunktion, die alle modernen Browser in der einen oder anderen Weise mitbringen, nach einer aktuellen Fassung zu suchen, sollte daher zur ungeliebten, aber trotzdem erfüllten Auflage für jeden werden, der gern online surft. Normalerweise wird das mit mehr Geschwindigkeit, hilfreichen Optionen (z. B. zum erhöhten Datenschutz im Web) oder manchmal auch nur einer schöneren Oberfläche belohnt.

 

© 2001 - 2017