Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Privat

05.02.2008

Schlagzeilen wie diese generieren reichlich Traffic in den letzten Tagen und ich wollte einfach nur mal was mitnehmen ;). Im Ernst: Selten hat ein Film so viel Aufmerksamkeit und Virales im Vorfeld erzeugt wie Cloverfield. Schon mit den ersten Guerilla-Kreidemalereien mit meist nicht mehr als dem Namen „Cloverfield“ und einem Datum (18.1.2008 – ab diesem Tag wurden erste kleine Informationen veröffentlicht) auf den Gehwegen in San Francisco wurde eine Riesenmenge an Suchmaschinentraffic erzeugt; kleine Trailer und gut lancierte Informationsbrocken haben den Strom an Anfragen laufend am Leben gehalten.

Das große Geheimnis dreht sich in diesem Fall um ein Monster, welches im Film eindrucksvoll ganze Straßenzüge in Schutt und Asche legt – und jeder will wissen, wie das Viech denn nun wirklich aussieht. Der Gerüchte gibt es reichlich und nicht alle Theorien sind gleich haarstäubend. Ob es aber nun eine Mischung aus Godzilla und Alien oder etwas ganz anderes ist… wir werden abwarten müssen, denn dieses Geheimnis scheint Ausnahmsweise wirklich gut gehütet zu werden. Hier der Beitrag, der mir bisher am Besten zu diesem Thema gefallen hat: Da isses: Das echte Cloverfield-Monster! („Monsterbilder“ erst im letzten Drittel des Trailers).


© 2001 - 2017