Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Analytics / Google

23.08.2016

Seit fast genau 4 Jahren kenne und nutze ich den Google Tag Manager (GTM) für verschiedenste Aufgaben; hauptsächlich auf Websites von Agenturkunden. In den letzten Monaten ist mir dabei (zu meiner Freude) aufgefallen, dass man den GTM verstärkt bereits implementiert findet, statt zuerst von A wie Analytics bis Z wie Zauberei den ganzen Evangelisierungsschmus runterleiern zu müssen.

Mehr (unterforderte) Implementierungen in KMUs

Zugegeben: Die meisten Implementierungen, die mir dabei unterkommen, sind simpel und tun selten mehr, als einen Analytics-Code auszuspielen; der dataLayer ist i. d. R. ungenutzt und das Potential nicht mal da angekratzt, wo es nicht nur technisch möglich, sondern aus der Businessperspektive wirklich erforderlich wäre. Trotzdem scheint die „gefühlte Menge“ der Installationen in B2B- und B2C-Websites kleiner Unternehmen, Nischen-Shops und den anderen eher „kleineren Kandidaten“, die unser Agenturgeschäft prägen, durchaus angestiegen zu sein.

Was sagen „die Zahlen“?

Gute Frage. Wo suchen? Bei den meisten Diensten wie Ghostery & Co. findet man so hilfreiche Angaben wie „not many“. Im Vergleich zu den Zahlen zu Google Analytics, die man beim gleichen Anbieter findet, mag man aber darauf tippen, dass der Google Tag Manager eben immer noch ein Exot ist. Deutlich hilfreicher ist da die GTM-Statistik bei BuiltWith, die zwar keine absolute Zahl für „das ganze Internet“ liefern kann, aber bei der man zumindest ein beachtliches Wachstum auf Basis einer recht großen Stichprobe erkennen kann.

Nutzung Google Tag Manager 2014 - 2016

Wenn die Zahlen so auch für „alle Websites“ stimmen sollten, hat sich die Anzahl der Installationen innerhalb von zwei Jahren fast verdreifacht. Wenn man übersieht, dass den Ordinaten weiter oben eine signifikante Stelle abgeht und sich den Verlauf für die angebotenen Segmente der Top X – Websites anschaut, dann scheinen die Großen auch eher die Vorreiter gewesen zu sein, so dass ich in diesen Segmenten im Vergleich deutlich weniger Wachstum abspielt. Oder anders: Die „Normalo-Websites“ holen auf.

Was sagt Deine Erfahrung?

Wenn Du, geschätzter Leser, dazu auch Erfahrungen beisteuern oder gar mehr, andere oder einfach nur bessere Zahlen hast, dann lass es mich bitte wissen. Danke dafür schon jetzt! 😉

© 2001 - 2017