Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Privat

06.04.2007

Toll, schon wieder! Bereits vor etwa einem Jahr begrüßte mich mein Rechner mit einem derart hartnäckigen Bluescreen mit der Meldung „BOOT_DEVICE_FAILURE“, dass mir am Ende keine Wahl mehr blieb, als gaaaaanz von vorn anzufangen. Und gestern abend nun die gleiche penetrante und unfreundliche Begrüßung!


Auch damals habe ich im Netz nach Verdächtigen gesucht und keine Forenbeiträge oder anderes gefunden, was mir geholfen hätte. Entweder suche ich falsch oder kann nicht lesen, denn auch gestern konnte ich nichts finden, was mich weiter gebracht hätte. Inzwischen hatte sich aber etwas seit dem letzten Mal geändert: Mein etwas betagter DVD Brenner brannte erst keine DVDs mehr, bestückte aber eigenartigerweise anstandslos CDs nach wie vor mit Daten. Das ist wohl ganz sicher kein typisches Verhalten eines ruhigen und ausgeglichenen Brenners, oder?


Also habe ich gerade Stromversorgung und Controlleranschluss des Verdächtigen getrennt, die Hasenpfote gerieben und untypischer Weise tatsächlich mal begleitet von spirituell angehauchtem Gemurmel in Gedanken den bösen Knopf gedrückt, der den Rechner zum Leben erweckt.


Einige unschöne Fehlermeldungen des hartnäckigen DOS-Vereraten CHKDSK später; nach einem gehörigen Schreck und zwei Reboots habe ich alles, was mir lieb und heilig ist, auf eine USB-Platte verschoben und vor lauter und naiver Freude darüber, dass der Rechner wieder läuft, diesen Beitrag geschrieben, um mich auch morgen noch daran zu erinnern, dass mir dieses Jahr Ostern fast neu formatierend und fluchen verbracht hätte!

Ob es nun heißen muss „Merke – ein CD-ROM ist auch ein BOOT-DEVICE“ oder an der Hasenpfote (oder gar dem Einfluss eines höheren und uns wohlgesonnenen Erschaffers) gelegen hat – ich kann es nicht sagen. Das CHKDSK sich auf der Platte ausgetobt hat, macht diese nach wie vor verdächtig und da das CD-Laufwerk von einem anderen Controller an die Mutterbrust gedrückt wurde als die Platte, macht mir der Zusammenhang nur noch schleierhafter, gerade weil Hardware nicht wirklich mein Fach ist. Aber egal, es läuft wieder und ich habe nun über Ostern die Zeit mir zu überlegen, wie sehr ich der Platte noch vertrauen mag. Software sei Dank kann ich die Expertenmeinung aus der einen oder anderen Heft-CD zu Rate ziehen – und genau das mache ich jetzt ;

© 2001 - 2017