Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

14.04.2010

Jaja, oft sind es ja die einfachen Ideen, die am besten ziehen. Aktueller Fall: Projectplace sucht die beste Projektmanagement-Ausrede. Da hagelt es sicher eine Menge neuer Links und Tweets, die der Domain guttun -was auch die Vergabe des Tags "SEO" hinreichend erklären sollte 😉 Mir soll´s recht sein; also bin ich auch dabei. Nach reiflicher Überlegung habe ich alle Ideen rund um...

  • in parallele Realitäten entwichene Arbeitspakete,
  • Aliens und
  • Hackerangriffe aus China sowie
  • weiteren Unsinn

...verworfen und mich für einen echten Kassiker aus der Paxis entschieden:

"Gestern lief das noch problemlos, ehrlich!"

Wem´s bekannt vorkommt - oder wer mir einfach einen Gefallen tun will, obschon ich sicher keine Chance haben werde - konnte abstimmen (längst beendet! ;)). Ansonsten findet man am schwarzen Brett unter der Adresse (zumindest eine zeitlang) bestimmt eine Menge an originellen und unverbrauchten Ausreden, wenn das Projekt mal nicht so will wie geplant. Man weiß ja nie, wozu man sowas mal brauchen kann...  😉


30.12.2008

Das hätte ich wirklich nicht erwartet, als ich im Februar 2007 damit begonnen hatte, meine bis dahin eher stiefmütterlich behandelte Website umzugestalten und in diesem Zusammenhang kostenlose Muster für Projektmanagement-Dokumente wie Lastenheft, Pflichtenheft & Co. anzubieten. Sicherlich sind 75.000 Downloads nicht die Welt und andere Dinge werden weitaus häufiger heruntergeladen - selbst an einem einzigen Tag. Dennoch ist der nun herrschende rege Besucherverkehr mehr, als ich im Sinn hatte. Zugegeben: Die Vorlagen sind natürlich ein Magnet, der in einem zweiten Schritt auch dazu geeignet sein kann, Geschäft zu generieren (und das hat ja auch in einigen Fällen durchaus funktioniert). Trotzdem steckt eine Menge initialer Arbeit in der Anlage und Gestaltung aller Vorlagen, die auch demjenigen zur Verfügung stehen, der keine Beratung, Schulung oder sonstwas zusätzlich braucht. Und so ich freue mich immer, wenn ein wenig Dank zurückkommt. Stellvertretend für das durchweg positive Feedback, das ich über das Kontaktformular bekommen habe, soll hier zum "kleinen Jubiläum" eine "Kundenstimme" zu Wort kommen:

Weiterlesen... »


11.04.2008

Die in den "Downloads" bereitgestellte kostenlose Vorlage für eine Anforderungsliste zum Sammeln aller Anforderungen an ein Projekt wurde heute mit einer neuen Fassung aktualisiert. Hierin sind folgende Änderungen enthalten:

  • Die bedingte Formatierung weist für den Nutzen nun nicht mehr rot für "Hoch" und grün für "Niedrig" (analog zur Spalte für die Kosten) aus, sondern praxisgerechter in umgekehrter Form, so dass die Einschätzung eines Eintrags anhand der Farbgebung leichter fällt.
  • Die Spalte für die Priorität verwendet nun andere Farben als die beiden anderen formatierten Spalten, so dass "hoch", "mittel" und "niedrig" durch unterschiedlich "warme" Pastelltöne visualisiert werden.
  • Einigen der Spalten fehle die Definition zur automatischen Anpassung der Zeilenhöhe, so dass längere Beschreibungen im Ausdruck abgeschnitten wurden, wenn man die Zeilenhöge nicht manuell angepaßt hat.
  • Die Vergleichwerte "hoch, mittel, niedrig" für die bedingte Formatierung sind nun direkt in die Formatierungsanweisungen übernommen worden und stehen nicht mehr in separaten Zellen, so dass diese für einen Ausdruck nicht mehr beibehalten werden müssen, sondern aus dem Dokument entfernt werden können.

Der Dateiname und Downloadlink sind unverändert; hier geht´s direkt zum Download der Vorlage "Anforderungsliste"


15.11.2007

Da aus Mangel an Zeitüberfluss bisher noch keine Gelegenheit bestand, die ausstehenden kommentierten Fassungen aller Dokumente zum Anforderungsmanagement / Projektmanagement zu erstellen, so dass bisher nur der Projektauftrag als ausführliche Version zur Verfügung steht, werfen die existierenden Fassungen zum Ausfüllen sicher die eine oder andere Frage auf, da nur allein aus der Überschrift nicht immer abzuleiten ist, wozu der Block denn dienen soll.

Wenn jemand solche Fragen haben sollte, genügt eine kurze Anfrage über das Kontaktformular. Ich werde versuchen, alle auftretenden Fragen per Mail und / oder hier im Blog zu klären, bis alle gesammelten Erläuterungen zu den Vorlagen endlich einmal in gebrauchsfertige Form gebracht sind.

Den Anfang macht der Abschnitt "Projektbezug", der in fast allen Dokumenten im einleitenden Abschnitt zu finden ist. Dieser dient - ähnlich wie der später folgende Bereich zur Darstellung von Bezügen zu anderen Dokumenten - je nach Projekttyp unterschiedlichen Zielen.

Handelt es sich im Thema des Pflichtenhefts um ein Teilprojekt aus einem größeren Vorhaben oder ist es in ein "Multiprojekt" eingebunden? Dann benennen Sie dieses hier und verweisen Sie weiter unten auf ggf. bereits vorhandene Dokumente oder Informationsquellen zum übergeordneten Projekt. Ist die Anzahl der "Schwesterprojekte", die den Verbund des Gesamtprojekts bilden, überschaubar, zählen Sie ruhig alle auf - sonst muss ein Verweis auf das Big Picture an dieser Stelle reichen.

Für Projekte, die in einem chronologischen Kontext zu erfolgreichen oder auch erfolglosen (gerade dann!) Vorgängern stehen, sind diese hier unbedingt aufzuführen, damit bei Bedarf auf weiterführende Informationen zurückgegriffen werden kann. Und auch dann, wenn bereits Folgeprojekte geplant sind: Hier sind sie anzugeben und möglichst unten in Form eines passenden Roadmapdokuments o. Ä. weiter unten als Dokumentverweis zu "verlinken".

In allen Vorlagen hängt der Inhalt also nicht nur vom Dokumenttyp allein ab, sondern auch vom jeweiligen Projekt. Faustregel: Hier ein paar Verweise "zu viel" auf sinnvolle Sekundärquellen zu legen ist eigentlich nicht möglich, solange ein thematischer Zusammenhang mit dem Projekt oder "nahen" Projekten besteht.

Geht es aber allein um Grundlagen oder Basisinformationen, die technische Voraussetzungen ö. Ä. beschreiben, sollte dazu vorzugsweise ein separater Abschnitt im Anhang des Dokuments verwendet werden.


29.10.2007

In der Excel-Vorlage zum Meetingprotokoll ("Welche Vorlage?" ... hier zum kostenlosen Download) werden keine automatischen Einträge in der Statusspalte vorgenommen, auch wenn der Fortschritt auf 100% gesetzt wird. Statt dessen sollen (müssen) diese Punkte vom Protokollführer anhand des tatsächlichen Status des jeweiligen Tagesordnungspunktes vergeben; sprich: dorthin kopiert oder manuell eingefügt und in der entsprechenden Farbe formatiert werden.  Weiterlesen... »


28.09.2007

Vielen Dank an alle, die mir in den letzten beiden Tagen Hinweise per Mail gesendet haben, dass die Dokumentvorlage für den Projektabschlussbericht auf markus-baersch.de nicht heruntergeladen werden kann.
Wie das manchmal so ist: Es waren gleich zwei Fehler. Erst wurde auf die falsche Vorlage verweisen, dann führte der Link etwa 24 Stunden zu einem nicht existierenden Downloadziel. Sorry an alle, die sich potentiell ein wenig geärgert haben mögen(?) Und... ganz ehrlich: Bugfixing kann ich sonst besser 😉 Habe mir gerade feierlich meine eigene Eselsmütze aufgesetzt...


06.09.2007

Jeder hat seine eigenen Methoden, um mit menschlichem Versagen umzugehen. Und ganz sicher sind Fehler meistens einfach nur ärgerlich. Gerade dann, wenn der Erfolg eines Projekts durch individuelle Fehler in Gefahr gerät, besteht ganz sicher kein Grund zum Lachen

Zum Glück gibt es sie aber noch: Die harmlosen oder zumindest mit sehr geringer Reichweite ausgestatteten Schusseligkeiten und sprichwörtlichen Bretter vor der Stirn, die nichts kosten ... außer der Zeit, die man bis zu Ihrer Entdeckung verplempert. Und gerade für diese Fälle sollte man sich eine Portion gesunden Humor bewahren und einfach mal über sich selbst lachen (können). Einen Schritt weiter - nämlich bis zur Einladung anderer zum Mitlachen, wenn mal wieder ein "Mann, bin ich blöd!" fällig war - geht die Eselsmütze. Und die kann auch gern jeder ausprobieren:

Vorlage zum Download, Schere, Klebestreifen schon ist die... IT-Eselsmütze
einsatzbereit. Auch eine ausführliche Bauanleitung finden Sie direkt unter dem angegebenen Link. Tipp: Nehmen Sie eine Spur Humor
mit, wenn Sie auf diesen Link klicken. Dieser Eintrag ist nicht umsonst mit zwei Kategorien versehen, die sonst nicht so oft zusammen auftreten 😉


24.08.2007

Warum gut definierte und überwachte Anforderungen, Rollen und deren Verantwortlichkeit (Roles & Responsibilities; "RnR", persönliche Pflichten - wie auch immer es genannt werden mag) für Projekte und deren Erfolg entscheidend sind, sieht man immer dann, wenn ein Projekt nicht so "funktioniert", wie es "geplant" war.
Weiterlesen... »


07.08.2007

Da wunderte ich mich schon, als ich meinen kostenlosen Downloads für Vorlagen zum IT-Projektmanagement, die nun schon seit einigen Wochen online verfügbar sind, Zugriffszähler auf den Detailseiten spendiert hatte:

Die Vorlage für ein Lastenheft wurde doch tatsächlich einige Male (wenngleich nicht signifikant) häufiger von der Website geladen als das Pflichtenheft. Ob dies nun bedeuten soll, dass die Welt keinen so hohen Bedarf an Pflichtenheft-Dokumentvorlagen hat wie an Lastenheften oder ob es ein reiner Zufall ist - oder ob es tatsächlich mehr Menschen gibt, die sich vor dem "Wie" eines Projekts Gedanken zum "Was" machen als ich erwartet habe - keine Ahnung.

Schön jedenfalls zu sehen, dass es ein offensichtliches Interesse an den Vorlagen gibt, denn sonst hätten die beiden "Topkandidaten" Pflichtenheft und Lastenheft nicht schon jetzt vierstellige Zahlen erreicht. Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.


© 2001 - 2018 Markus Baersch