Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Analytics

08.08.2017

Von einem aufmerksamen Anwender wurde ich darauf hingewiesen, dass nicht alle Konfigurationen für die Quellen der organischen Suche, die bei Analytrix in der Verweistraffic-Analyse untersucht werden, zum gewünschten Ergebnis führen. Während ich mir bei DuckDuckGo nicht sicher bin, ob es jemals anders war, habe ich beim Check zumindest für ecosia.org und ein paar andere Einträge festgestellt, dass sich das Verhalten der Suchmaschinen offenbar seit Erstellung der Liste im vergangenen Jahr geändert hat: Der Suchparameter schafft es nicht mehr bis in die Webanalyse und so ist eine Auswertung als Suchmaschine nicht (mehr) in allen Fällen möglich. Abhilfe schaffen erweiterte Filter auf der Arbeitsdatenansicht.

Die "Nicht-Suchmaschinen"

Wie bei der Liste der Suchmaschinen in Analytrix weiter unten erläutert, gibt es Suchmaschinen, die entweder durch die Präsentation der Suchtreffer auf der eigenen Domain oder durch Weiterleitungen nicht als solche in Analytics ausgewertet werden können.

Diese werden, soweit bekannt, in der Verweisanalyse als "Ja (nicht auswertbar)" bei der Klassifizierung als Suchmaschine ausgewiesen. Besucher aus diesen Quellen sind zwar "eigentlich" dem organischen Traffic zuzuordnen (wenngleich man keine Keyworddaten erhält, was ja inzwischen zum guten Ton gehört), aber durch Konfiguration der Quellen der organischen Suche bei den Trackingoptionen der Property nicht als solche zu erfassen.

Hierzu zählen nach der erneuten Überprüfung und Korrektur der internen Liste der auswertbaren Suchmaschinen folgende Quellen:

  • dogpile.com
  • search.tb.ask.com
  • search.bt
  • searchlock.com
  • search2.virginmedia.com
  • mysearch.com
  • search.alot.com
  • search.clearch.org
  • easysearch.org.uk
  • securesearch.co
  • autogefuehl.de
  • com.google.android.googlequicksearchbox
  • dastelefonbuch.de
  • discretesearch.com
  • duckduckgo.com
  • ecosia.org
  • gobacksearch.com
  • guenstiger.de
  • idealo.de
  • mobile.de
  • myprivatesearch.com
  • preissuchmaschine.de
  • .search.com
  • .suche.ch
  • search.betterdeals.com
  • search.selfbutler.com
  • searchincognito.com
  • searchnow.com
  • similarsitesearch.com
  • suche.andoo.de
  • swisscows.ch
  • ultimateshoppingsearch.com

Vor allem duckduckgo.com, ecosia.org und ggf. auch die Android Suchbox (com.google.android.googlequicksearchbox) sind bei recht vielen Sites typische Vertreter, die ohne weitere Anpassungen leider im Topf des Verweistraffics landen.

Sonderfall Ecosia

Auch Ecosia habe ich aus der Liste der konfigurierbaren Quellen geworfen, obschon hier nach wie vor korrekt zugeordneter Traffic gemessen wird... allerdings parallel zu Verweistraffic. Wenngleich die folgende Abbildung beide zusammen zeigt: Auch jede Quelle für sich ist über den gesamten Zeitraum aktiv.

Gemischte Einträge für ecisia.org

Daher erscheint es sinnvoll, hier nicht mehr über die Einstellungen der Property zu gehen, sondern auch dort mit einem Filter zu arbeiten, um einheitliche Angaben in Analytics zu erzielen (dann: ecosia.org / organic).

Filter einrichten

Um am Beispiel duckduckgo.com und ecosia.org per Filter das Kampagnenmedium von referal auf organic zu korrigieren, kann der folgende erweiterte Filter genutzt werden:

Filter zur Korrektur des Mediums

Wer weitere Quellen hierbei berücksichtigen will, kann das Muster entsprechend anpassen, indem die Domain mit per "\" maskierten Punkten mit einem "|"-Symbol an die Liste angehängt wird. Um also z. B. die o. a. Android-Suchbox mit einzuschließen, kann

duckduckgo\.com|ecosia\.org|android\.googlequicksearchbox

als Muster nutzen.

Das ist allerdings eine etwas "faule" Methode, denn hierbei wird nur die Kampagnenquelle angepasst und die Quelle bleibt erhalten. Sollen z. B. verschiedene Quellen als eine zusammengefasst werden oder z. B. die Android-Suchbox mit einem lesbareren Namen versehen werden, sind mehrere Filter erforderlich, die dann auch die Kampagnenquelle für passende Muster anpassen.

© 2001 - 2017