Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Analytics

04.07.2018

Kommen Besucher über Google oder Bing auf die eigene Website, ist dies in Google Analytics problemlos dem Kanal des organischen Traffic zuzuordnen. Und auch für viele andere Suchmaschinen funktioniert dies - die Liste der unterstützen Quellen ist lang... leider aber auch sehr alt. Schon bei den internationalen Fassungen von Yahoo hört der Spaß auf und lokale Quellen wie Suchfunktionen bei T-Online oder web.de landen ohne Eingriff in die Konfiguration im falschen Topf. Dieser Beitrag zeigt eine Lösung, die mit einmaligem und überschaubarem Aufwand für eine Korrektur sorgt.

Warum Nachtragen unter "Quellen der organischen Suche" versagt

Wer sich mit der Analyse des Verweistraffics unter analytrix.de einen Überblick verschafft hat, welche Suchmaschinen für die eigene Website relevant sind und deren Daten in den Einstellungen der Property in Analytics erfasst, findet mehr und mehr der Quellen dennoch in der Liste der Verweise statt der organischen Quellen. Auch die vorher einzige Methode des Nachtragens via "addOrganic" im Trackigcode hilft da nicht weiter.

Falsche Zuordnung des Kanals

Das liegt i. d. R. daran, dass deren Referrer-URLs keine Spuren (mehr) des Suchparameters aufweisen, über den der Suchbegriff erfasst werden soll. Daher ist die jeweilige Quelle trotz Eintrag in Analytics nicht als Suchmaschine erkennbar.

Hier im Blog habe ich daher schon vor einem knappen Jahr eine Alternative vorgestellt, die in der Korrektur des Mediums per Filter besteht. Dies ist aber sowohl mühselig, als auch fehleranfällig, weshalb ich damit auch nie wirklich zufrieden war.

Allheilmittel "customTask"

Thomas Langnau von clicks.de hatte in einer Mail vor einigen Wochen den Ansatz angesprochen, dies über einen customTask zu lösen - vereinfacht gesagt einer technischen Möglichkeit zur Änderung von Daten, noch bevor diese an Analytics gesendet werden, statt dies dort "bei der Ankunft" mit Filtern zu erledigen. Bei diesem Stichwort ist mir gleich eine Lösung in den Sinn gekommen und so haben wir parallel eigene Umsetzungen des Ansatzes verfolgt. Thomas hat seine Version der Korrektur organischer Zuordnung bereits im Blog veröffentlicht. Ich möchte hier meine Version nachliefern, weil beide individuelle Vorteile und Stärken haben.

"Fix Organic" für Google Analytics

Die hier gezeigte Lösung hat primär zwei Aufgaben: fehlende Suchparameter werden durch ein konstantes Keyword ersetzt und außerdem die Zuordnung zum organischen Kanal erledigt.

Beispiel: Script bei direkter Implementierung

Suchparameter ergänzen

Der customTask prüft, ob der Referrer den erwarteten Suchparameter enthält und fügt im Fall des Fehlens das Keyword "(not provided)" hinzu. Das bedeutet, dass alle Hits, die ggf. (noch) ein Keyword enthalten, nicht verändert werden; Keywords bleiben so erhalten - und können so theoretisch von den angepassten Einstellungen in Analytics erfasst und verarbeitet werden.

Einstellungen in Google Analytics unnötig machen

Während also sowohl seine Lösung als auch der hier vorgestellte Ansatz im Kern darauf basieren, Suchmaschinen per customTask vor dem Senden der Hits anhand des Referrers zu identifizieren und ggf. mit einem "Pseudoparameter" zur Übergabe eines "Ersatz-Keywords" zu versehen, werden in dieser Variante neben dem Keyword auch die Angaben für Kampagnenquelle und -medium angepasst, indem diese auf die verweisende Domain und "organic" gesetzt werden. Auf diese Weise ist es nicht mehr erforderlich, die "Quellen der organischen Suche" in den Analytics-Einstellungen zu bestücken; die Zuordnung zum organischen Kanal geschieht ersatzweise im customTask.

Keine Konfiguration erforderlich

Lösung umsetzen - für direkt implementiertes Tracking und den Google Tag Manager

Ich habe für beide Einsatzvarianten jeweils ein Script für den customTask als Gist auf Github abgelegt. Dort kann die jeweils passende Version kopiert und eingesetzt werden. Im Script wird eine recht umfangreiche Liste an Suchmaschinen im Suchmuster abgedeckt, so dass i. d. R. kein Eingriff erforderlich ist, um die Zuordnung des Traffics für die eigene Website zu korrigieren.

Script zur Korrektur organischer Quellen auf Github

Verwendung bei direkter Implementierung des Trackingcodes

Wenn der Trackingcode von Analytics - z. B. in einem Template oder über eine Erweiterung des CMS - "direkt verbaut" wurde und modifiziert werden kann, wird der Code aus fixOrganic-direct.js zwischen die Erzeugung des Trackers und dem Senden des Pageviews eingefügt, z. B. vor der ebenso dort eingefügten Anonymisierung der IP. Weitere Anpassungen sind nicht erforderlich; auch die Definition der "Quellen organischer Suche" ist nicht mehr erforderlich.

Verwendung bei Nutzung des Google Tag Managers

Im GTM den Code aus fixOrganic-gtm.js als neue Variable vom Typ "Benutzerdefiniertes JavaScript" anlegen und diese dann als Feldwert für das Feld customTask hinzufügen. Je nach Nutzung des GTM kann dies zentral bei einer verwendeten Einstellungsvariable geschehen oder muss bei allen genutzten Analytics-Tags unter "Festzulegende Felder" eintragen. Auch hier gilt: Weitere Anpassungen sind nicht erforderlich; auch die Definition der "Quellen organischer Suche" ist nicht mehr erforderlich.

Ergänzung um neue Suchmaschinen

Wer - z. B. über die Verweisanalyse bei analytrix.de - eine nennenswerte Anzahl von Besuchern aus hierdurch nicht abgedeckten Quellen findet, die statt als Suchmaschine als "Referral-Traffic" eingestuft werden, kann die Liste der zu berücksichtigenden Suchmaschinen im Suchmuster in der Variable "srch" ergänzen. Unter dem obigen Link zu den Scripts findet sich eine zum aktuellen Stand vollständige Liste aller Suchmaschinen, die damit abgedeckt werden können.

Erfahrungen, Kommentare, Alternativen?

Mit dem vorgestellten Ansatz ist die Zuordnung dauerhaft an zentraler Stelle implementiert korrigierbar und erfordert keine weiteren Einstellungen. Ich habe diese nun bereits auf mehreren Websites eine ganze Zeit in Erprobung und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Korrigierte Daten in Google Analytics

Ich freue mich über Feedback per Mail, Facebook, Twitter oder sonstwo von allen, die eigene Erfahrungen mit dieser oder einer ähnlichen Lösung gemacht haben. Viel Spaß damit!

© 2001 - 2018 Markus Baersch