Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Privat

11.09.2012

So ein stinknormaler Brief bekommt ja heute eigentlich kaum noch Aufmerksamkeit. Versendet man ihn per Post, wird er schon aus 20 Metern als Werbung identifiziert und wandert ungeöffnet in den Müll.

Und sein elektronisches Pendant - der arme Newsletter - sieht nur selten so aus, wie man es sich wünscht: Entweder ist er stinkelangweilig, weil er nur als Text versendet wird oder der Inhalt wird von den zahllosen Mailclients da draußen durch die Mangel gedeht und kommt bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt beim Auge des flüchtigen Betrachters an, der die News bestenfalls noch schnell überfliegt, während die Maus schon ohne Aufsicht Richtung Löschsymbol wandert und das unausgesprochene Urteil vollstreckt (ab!).

Beides kein Paradebeispiel für lange Aufmerksamkeit. Jetzt aber hat sich endlich jemand mal richtig was einfallen lassen und Outlooks Tücken zum eigenen Vorteil genutzt. Einfache Formel: Grafiken werden geblockt + Geheimnisse wecken Interesse = Superidee. Hammernewsletter! Na, neugierig geworden? Dann ohne viel weitere Worte hier das, was mich gerade aus dem Posteingang schief angegrinst hat:

Newsletter ohne geladene Grafiken

Der Newsletter des Todes: Nullinformation als Protestschrei gegen doofe Grafikblockiererei?

"Ja sicher!" schreit es plötzlich in meinem Kopf. "So wird`s gemacht!". Wer braucht schon diese fragmentierten und von unschönen "Kollege-kommt-gleich"-Ladehinweisen durchsetzten Newslettertexte, wenn er sowas haben kann?

Jetzt war ich aber neugierig, mein lieber Scholli. Wer da nicht die Grafiken nachlädt, verpasst nachher noch was, dachte ich mir (ungeachtet des eigentlich schon alles sagenden Betreffs, der hier mal - wie in der Realität oft auch - ignoriert werden soll). Klicken, warten. Die Spannung steigt. Und dann... tatsächlich:

Newsletter mit.. ähem... Grafiken

Der Newsletter des Todes "Reloded": Na klar, 'ne eingescannte Sackpost. OCR wäre ja auch zu viel Arbeit gewesen...

Mann, da war ich baff! Text, der als Grafik getarnt ist. Eine Revolution. Warum man das nicht auch mit allen Websites so macht; sieht doch viel schöner aus und so! Noch ein Highlight: überall, wo man auch nur hinklickt, öffnet sich ungefragt ein Link. Bringt sicher was für die Klickrate. Und Kennzahlen sind ja wichtig, ne? Echt Bombe. Chapöchen! Wer würde da schon auf "Abbestellen" klicken?

© 2001 - 2018 Markus Baersch