Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Start » Blog » Privat

08.03.2011

Ja, das waren noch Zeiten, als man einfach einen kleinen Haufen Geld für einen Eintrag in einen großen Haufen Papier bezahlt hat und damit Kunden gewinnen konnte.

Heute ist das ja alles vieeeeel schwieriger. Wegen diesem Internetzeugs. Aber keine Bange: jeder bekommt seine Chance. Auch die längst erloschene Gandke & Schubert GmbH darf sich für schlappe 99,-- Tacken (und das auch gleich für einen gaaaanzen Monat! Irre! Und eine echt faire Mindestlaufzeit von nur ein paar Jährchen.) in ein enorm mächtiges Portal im Internet eintragen lassen, so dass man sich in Bälde vor Kunden sicher kaum retten kann. Also: Könnte. Vergiss AdWords, Gelbe Seiten, Affiliate-Marketing, SEO und all den anderen Quatsch! Es gibt doch jemanden, der das Business wirklich verstanden hat und so unglaublich mitreißende Pressemeldungen verfasst... obschon man die zwischen den ganzen bösen Blogbeiträgen und nicht nachvollziehbaren Warnungen vor Geschäften mit diesem Partner kaum finden kann. Achja, habe ich in der Liste da oben doch noch was vergessen: Vergiss auch Reputationsmanagement, Social Media und den ganzen Mist! Nur der Eintrag zählt. Also Schriebe wie diese hier einfach unterschreiben und zurückfaxen. Das Fax ist ja schließlich auch kostenfrei.

Post in´s Jenseits

Was soll schon passieren? Ich hätte es bestimmt getan, aber leider leider leider gibt es die Firma ja nicht mehr. Die paar Kröten hätten sicher nicht wehgetan, wenn man dafür in einem derart etablierten Umfeld Aufmerksamkeit für sein Unternehmen erzeugen kann.

Sistrix? Was ist das denn?

Allen anderen, die noch aktiv sind und Werbung für sich machen wollen, wünsche ich viel Glück. Und Verstand. So allgemein. Beides kann man gelegentlich ganz gut gebrauchen. Anderen wünsche ich angesichts des miesen Geschäftsmodells freilich eher die Pest an den Hals. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte, die in diesem Kontext hier aber auch rein garnichts zu suchen hat. Echt nicht.

© 2001 - 2018 Markus Baersch